Sites Grátis no Comunidades.net Wordpress, Prestashop, Joomla e Drupal Grátis


Total de visitas: 10836
Akku HP 671277-171

Bei herkömmlichen PCs gehören Tastaturen zu den günstigsten Teilen. Je einfacher sie gebaut sind, desto leichter kann man sie zumeist reinigen. Besonders die dicken Tasten bekommt man leicht los und kann darunter sauber machen. Bei Notebooks ist das ein ganz anderes Kapitel. Die flachen Tasten sind speziell befestigt und lassen sich oft nicht lösen. Und wenn doch, bekommt man sie nicht wieder montiert. Geht man mit zu viel Feuchtigkeit dran, dann sickert vielleicht Wasser in die darunterliegende Hardware und das kann in diesem Fall die Zerstörung des Rechners bedeuten!Also muss man besonders vorsichtig sein und kann auch nicht jedes Mittel nutzen. Für eine erste Reinigung kann man einen Staubsauger nutzen. Um alle Gefahren auszuschließen, sollte man vielleicht einen Nylonstrumpf (wie man sie gratis als Teststrumpf im Schuhgeschäft findet) vorn über das Saugrohr ziehen. Löst sich tatsächlich eine Taste, verschwindet sie nicht im Schmutzbeutel.

Um die Tastatur eines Laptops zu reinigen, gibt es zwei wirklich effektive Möglichkeiten. Zum einen kann man bewegliche Verschmutzungen, die aber schwer zu erreichen sind, mit kräftigen Druckluftstößen wegblasen. Solche Druckluft wird in Spraydosen verkauft und ist in Computergeschäften sowie Handlungen für Elektronik- oder Fotobedarf zu finden. In der Regel sind sie mit langen Röhrchen ausgerüstet, die fein genug sind, um mit Ihnen gezielte Luftstöße zu platzieren. Eine weitere und auf den ersten Blick schrägere Möglichkeit sind schleimige Reinigungsgels. Sie erinnern an “Slime”, das jeder in seiner Kindheit mal zu spielen nutzte. Heute wird es, etwas anders hergestellt, dafür genutzt, schwer zu erreichende Stellen zu reinigen. Nicht mehr ganz so feucht und flüssig, dafür antibakteriell, wird es nun in größeren Portionen verkauft. Man kann es auf eine Tastatur legen und beobachten, wie es langsam zwischen die Tasten sinkt. Dabei erreicht es die darunterliegenden Gebiete und der Schmutz bleibt daran kleben. Schließlich zieht man es wieder hoch. So kann man alle unzugänglichen Stellen am Laptop reinigen, ohne etwas zu zerstören.

Laptops haben, noch mehr als normale PCs, ein Problem. Sie werden bewegt, überall hin mitgenommen und schmutzen schon deswegen ein. Aber ein ganz spezifisches Problem ist, dass sie häufig zu Kunden mitgenommen werden. Und denen will man etwas zeigen. Dabei tippt ständig jemand mit nicht ganz sauberen bzw. fettfreien Fingern auf den Bildschirm. Das Ergebnis ist ein verschmiertes Bild. Und egal ob die Display hochglänzend oder matt sind: Fettfinger sieht man immer. Kaum ein Teil wird man öfter an seinem Laptop reinigen, als das Display. Also sollte man das auch gleich richtig machen.

Wichtig ist an dieser Stelle, keine Kratzer in den kostbaren Bildschirm zu machen. Außerdem gilt natürlich dieselbe Regel wie für die Tastatur: Nicht zu viel Feuchtigkeit. Und dann gibt es noch das Problem, dass einige Notebook-Displays entspiegelnd beschichtet sind. Diese Beschichtung kann durch zu kräftiges Reiben oder zu aggressive Reinigungsmittel beschädigt werden. Wenn man den Bildschirm des Laptops, aber auch jeden anderen Flatscreen, reinigen will, dann empfiehlt sich folgende Vorgehensweise. Zuerst mit einem weichen Pinsel den ganzen, teilweise kaum sichtbaren Staub entfernen. Schon kleinste Staubkörner sind in der Lage das Display zu verkratzen, wenn man einen Lappen nimmt. Anschließend mit einem TFT-Bildschirmreiniger ein weiches Tuch einsprühen und den Bildschirm vorsichtig und vor allem ohne Druck säubern. Für diesen Zweck kann man auch spezielle Reinigungstücher nehmen, die es in praktischen Boxen kaufen kann. Diese halten lange und sind jederzeit griffbereit.

Laptop oder Tablet? Wer sich heute ein mobiles Gerät für unterwegs anschaffen will, hat die Qual der Wahl: Sowohl Tablets als auch Laptops haben ihre jeweils eigenen Vorteile und eignen sich für unterschiedliche Situationen und Anforderungen. Im folgenden Artikel zeigen wir euch, welche das genau sind und stellen die Vor- und Nachteile von Laptops und Tablets vor.Laptops bzw. Notebooks haben ein leicht angestaubtes Image und sind längst nicht so trendig wie Tablets. Dafür bieten sie einen entscheidenden Vorteil: Da Laptops über eine Tastatur verfügen, geht das Arbeiten mit einem Laptop wesentlich leichter von der Hand als mit Tablet. Wer längere Texte am Computer schreibt oder Excel-Tabellen bearbeitet, kommt deswegen um einen Laptop nicht herum. Neben der eingebauten Tastatur bieten Laptops noch einige weitere Vorteile. Die wichtigsten sind:

Speicherplatz: Laptops bieten standardmäßig rund 250 Gigabyte Festplattenspeicher. Das ist ungefähr viermal so viel wie beim durchschnittlichen Tablet, das mit 64 Gigabyte auskommen muss. Außerdem gibt es inzwischen auch Laptops mit eingebauter SSD-Festplatte, die eine wesentlich schneller arbeiten und zudem auch weniger empfindlich bei Stößen sind.
Eingebautes CD/DVD Laufwerk: CDs und DVDs werden bei Computern zwar immer weniger verwendet, ausgestorben sind sie allerdings noch lange nicht. CDs/DVDs werden immer noch recht häufig verwendet z.B. für Firmenpräsentationen, das Speichern von wichtigen Daten oder wenn ihr euch einen Film anschauen wollt. Mit dem Laptop ist das kein Problem.

Standard-Software: Am Computer verwendet ihr meistens bestimmte Programme, z.B. Microsoft Office. Genau die gleichen Programme könnt ihr auch am Laptop einsetzen – schließlich ist der Laptop nur eine verkleinerte Version eures Desktop-Rechners. Tablets laufen stattdessen mit einem mobilen Betriebssystem, das mit diesen Programmen eventuell nicht kompatibel ist.
Standardisierte Anschlüsse: Bei Computern gibt es gewisse Anschlüsse, die von so gut wie allen Geräten unterstützt werden. Dazu zählen USB-Anschlüsse, HDMI- und Ethernet-Ports und SD-Kartenslots. Bei einem Laptop könnt ihr davon ausgehen, dass diese Anschlüsse vorhanden sind – im Unterschied zu vielen Tablets, bei denen USB-Ports oder Slots für SD-Karten fehlen.
Lest zum Thema Laptop auch den Artikel Laptops zusammenstellen: In welchen Online-Shops geht das?

Auf der Suche nach einem richtigen tragbaren System sollte man sich einer intensiven Tablet-Kaufberatung nicht scheuen. Tablets sind größer als Smartphones, leichter als Laptops und werden statt mit Tastatur über einen berührungsempfindlichen Touch-Screen gesteuert. Dadurch ist die Bedienung des Tablets wesentlich intuitiver, da man alles per Finger oder einem speziellen Stift, dem Stylus, steuern kann. Die leichte Bedienbarkeit ist aber nur ein Verkaufsargument. Tablets bieten daneben folgende Vorteile:Gewicht: Tablets sind in der Regel wesentlich leichter als ein Laptop und lassen sich wirklich überall mit hinnehmen. Für den Laptop-Transport benötigt ihr meist eine eigene Laptop-Tasche, beim Tablet reicht dagegen eine einfache Schutzhülle. Außerdem sind sie wesentlich komfortabler.

Schnelles Ein- und Ausschalten: Einen Laptop müsst ihr – genau wie einen Desktop-Rechner erst hoch- und nach getaner Arbeit wieder runterfahren. Das Tablet ist dagegen mit nur einem Knopfdruck sofort betriebsbereit – und das Ausschalten funktioniert genau so schnell. Wenn ihr nur schnell etwas im Internet nachschauen möchtet, geht das mit dem Tablet wesentlich unkomplizierter als mit Laptop.
Multimedia-Funktionen: Viele Leute benutzen den Computer nicht um damit hauptsächlich zu Arbeiten, sondern für ihr Privatvergnügen, z.B. Surfen im Internet, Emails checken, Musik hören und Video-Spiele. Für diese Funktionen reicht ein Tablet völlig aus.