Sites Grátis no Comunidades.net


Total de visitas: 10393
Akku Toshiba Qosmio X505-Q885

Der Odin-Blitzauslöser unterstützt das HighSpeed-Blitzen mit bis zu 1/8000 s und ist kompatibel mit allen Studio- und System Blitzgeräten von Phottix. Er ist dank einem übersichtlichen Display mit sämtlichen Kontrollfunktionen und mehreren Tasten einfach zu bedienen.Mitros+ TTL System Blitzgerät: Das leistungsstarke «ETTL I/II»-Systemblitzgerät (Leitzahl 58) ist für Canon- und Nikon-Kameras erhältlich. Es verfügt über integrierte Sender und Empfänger für die Verwendung mit dem «Phottix Odin II»-Blitzauslöser. High Speed Sync, Flash Zoom 24-105 mm und ein externer Batterieanschluss sind einige der praktischen Merkmale des «Mitros+»-Systemblitzgeräts.

Detaillierte Informationen zu den Produkten finden Sie auf den englischsprachigen Seiten von Phottix sowie im Webshop von Profot. Die Firma Phottix aus Hong Kong hat sich auf die Herstellung von Foto-Zubehör spezialisiert und ist international tätig. Sie beschäftigt etwa 200 Menschen in verschiedenen Ländern. Die Fotoprodukte dieser Marke sind heute weltweit beliebt, weil sie Qualität und günstigen Preise vereinen. Die Profot AG ist seit rund 30 Jahren eine Anbieterin von Lösungen der professionellen Fotografie. Ihr Sortiment reicht von Produkten zur Bilderfassung bis hin zum Ausdruck und Finishing. (Neben Produkten für die professionelle Fotografie werden auch Produkte für Werbetechnik/Digitaldruck angeboten.)Der Hauptsitz befindet sich seit 2013 in Muri AG (siehe Fotointern-Bericht zum neuen Hauptsitz). Dort befinden sich neben Büroräumlichkeiten, das hauseigene Reparaturcenter, ein Schulungsraum sowie je ein Showroom für Fotoprodukte und Werbetechnik.
Zusätzlich betreibt die Profot drei Pro-Center in Zürich, Bern und Renens. An diesen Standortorten es einen Showroom mit einer Vielzahl von Fotoartikeln sowie ein umfangreiches Mietangebot. (Im Pro-Center Bern ist zudem ein vollständig eingerichtetes, 60m2 grosses Miet-Fotostudio verfügbar.)

Update Mit der neuen I-1 hat das Impossible Project aus Berlin jetzt seine erste neu entwickelte Sofortbildkamera für die Typ 600- Filme vorgestellt. Oskar Smolokowski, CEO von Impossible, hat auf der Design Konferenz von Bloomberg Businessweek in den USA die ersten Details der Kamera gezeigt, die am 10. Mai 2016 auch in Europa präsentiert werden soll.Dass Impossible, das Sofortbild-Projekt zur Rettung der Filmfabrik un Enschede, bringt nun eine eigene Sofortbildkamera – ähnlich wie Polaroid 680, aber nicht faltbar und einfacher in der Konstruktion. Die Kamera soll auch in Holland hergestellt werden.

Die Kamera ist zwar für die Filme des Polaroid Typ 600 ausgelegt, unterscheidet sich in ihrer Konzeption jedoch deutlich von den vergangenen Polaroid-Kameras dieses Format. Das fängt schon beim Sucher an. Wo Polaraoids 680-Kameras mit einem faltbaren Spiegelreflex-Sucher glänzten, bietet die I-1 einen externen Sucher. Auf der anderen Seite zeigt sich an der Kamera der technische Fortschritt, welcher der zunehmenden Digitalisierung entspringt. Zwar lässt sich die Kamera auch über verschiedene Tasten am Gerät selbst bedienen, die volle Funktionsvielfalt scheint jedoch nur mit einem über Bluetooth gekoppelten Smartphone anwendbar zu sein. Dann sollen sich Blende, Verschlussgeschwindigkeit, Blitzeinstellungen, Mehrfachauslösungen und auch die Fernauslösung über eine App aktivieren lassen. Ob die Kamera eine Entferungseinstellung besitzt oder mit Fixfokus arbeitet, sieht man ihr nicht an. Auf Polaroids berühmtes, mit Ultraschall arbeitendes Autofokus-System muss man jedoch mit Sicherheit verzichten.

Der Blitz aus LED-Modulen ist ringförmig um das Objektiv herum angeordnet. Nach den vorliegenden Information wird er wie ein klassischer Computer-Blitz angesteuert. Seine Energie bezieht er im Gegensatz zu den früheren Polaroid-600er-Modellen nicht aus einer der berühmten Flachbatterien im Filmpack, sondern aus einem über USB ladbaren eingebauten Akku. Ob dieser Akku auch wechselbar ist, geht aus den vorliegenden Informationen nicht hervor.Keine Spiegelreflex-Konstruktion (wie Polaroid 680 und ähnliche), dafür jedoch einen externen Makro-Sucher Die Kamera soll in den USA für knapp 300 US-Dollar verkauft werden und liegt damit deutlich über dem Preis von Fujifilms Instax-Kameras und den Instant-Modellen der Lomografen. Die Kamera soll am 10. Mai 2016 offiziell vorgestellt werden. Über die Markteinführung in Europa war noch nichts zu erfahren.

Ars-Imago, welche offizieller Impossible Partner Store in der Schweiz ist, teilt uns mit, dass die Impossibe I-1 Sofortbildkamera am 12. Mai 2016 weltweit an 12 Orten präsentiert wird, darunter in Zürich, in der Photobastei. Unmittelbar nach der Präsentation erfolgt vor Ort (oder bei Ars-Imago im Verkauflokal in Zug) der Erstverkauf, zunächst einer beschränkten Stückzahl. Bis Ende Mai ist nur ein Vorort-Verkauf möglich, erst danach kann die Kamera auch online bestellt werden. Der Preis steht derzeit noch nicht fest.

Die Impossibe I-1 Sofortbildkamera wurde bereits heute offiziell angekündigt und wird morgen, Donnerstag, 12. Mai 2016 in Zürich nicht in der Photobastei, sondern bei Foto-Ernst, Badenerstrasse 211, 8004 Zürich, von 20 bis 22 Uhr, präsentiert. Weitere Details dazu finden Sie auf Facebook.Der Shogun Inferno ist das neue Topmodell unter den externen, mobilen Videorecordern der australischen Atomos. An professionellen Video-/Cinema- oder Fotokameras kann er über Quad SDI Videos in 4K/60p und mit 10Bit in 442, unkomprimiert und ohne künstliche Zeitbeschränkung aufzeichnen. Er ist mit dem neuen 7Zoll grossen HDR-Touch-Bildschirm (1920 x 1200px) ausgestattet.

Atomos, die Herstellerin von Videorekordern für den Feldeinsatz, hat mit dem Shogun Inferno ihr neues Flaggschiff vorgestellt. Er kommt wie die kürzlich vorgestellten Flame-Modellen im neuen Gehäuse samt HDR-Monitor, ist aber leistungsstärker und professioneller ausgestattet. So zeichnet er von einer entsprechend leistungsfähigen Kamera über sein «Quad SDI»-Anschlüsse Video in 4K und UHD mit bis zu 60 progressiven Bildern pro Sekunde auf. In Full HD schafft er sogar 240p.Atomos Inferno frontalDer Inferno wird per HDMI 2.0 oder Quad SDI mit Kameras verbunden und kann Videos aufzeichnen. Über Quad SDI sind 4K-Videos mit 60 Ganzbildern (4K/60p) möglich.Herausragend ist aber sein AtomHDR-Monitor, der einen Kontrastumfang von 10 Blendenstufen darstellen kann, eine Helligkeit von 1500 nit für den Ausseneinsatz bietet und 10Bit-Bilder unterstützt. (Die in früheren Geräten wie dem Ninja Assasssin oder dem ersten Shogun verbauten Monitore waren auf 400nit und 8Bit beschränkt.)

Der Shogun Inferno kommt wie beiden Flame-Modelle im neuen Gehäuse, das an den Ecken mit Gummi-Puffern geschützt ist und für den mobilen Einsatz zwei Akkus aufnehmen kann. Standardmässig werden Akkus verwendet, die dem Sony NP-F750 entsprechen. 4K/60p: Aufzeichnung und Wiedergabe von 4K-Videos in den Formate ProRes und DNxHR mit den Bildraten /25/30/50/60p.
1080/240p: Full HD kann in Bildraten mit 50p to 240p von entsprechend leistungsfähigen Kameras aufgezeichnet werden.
Quad SDI Anschlüsse: Per Quad SDI lässt sich der Recorder mit den 1.5/3/6/12G SDI-Ausgängen von Kameras verbinden, ohnde dass dafür Konverter nötig sind..
Raw Recording: Der Inferno kann RAW-Videosignale von den Video-/Filmkamera Sony FS7 und FS700 sowie Canon C300MKII und C500 über SDI aufnehmen und sie als ProRes, DNxHR oder CinemDNG (Raw) speichern.
10bit-Monitor: Dank der 10Bit-Verarbeitung lassen sich die Farbnuancen von 16.7 Million eines üblichen 8Bit-LCD-Panels auf 1.07 Milliarden steigern.